Beiträge anzeigen

Diese Sektion erlaubt es dir alle Beiträge dieses Mitglieds zu sehen. Beachte, dass du nur solche Beiträge sehen kannst, zu denen du auch Zugriffsrechte hast.


Nachrichten - Mänfu

Seiten: [1] 2 3 ... 63
1
1. Mannschaft / Antw:Manschaft 2018/2019
« am: 20. November 2017 18:03 »
Die Lage ist jetz auch wieder nicht so dramatisch, dass gleich das halbe Emmental untergeht.   ;D

Ich sehe die Problematik weitgehend tiefer (in den Köpfen) als einfach beim Trainer, Sportchef oder VR. Eigentlich muss ich nur noch den Gring schüttlen, habt ihr echt das Gefühl, die Herren wollen keinen Erfolg? Nehmen wir uns mal bei der eigenen Nase, liebe Zuschauerkollegen und Kolleginnen: Vor drei-vier Wochen war hier noch von sportlichem Fortschritt die Rede, oder beim Abstiegskampf werde Langnau mit dieser Konstellation (Harter Hagu Heinz plus loyaler Sportchef Reber Jörg)  nicht involviert sein. Man hat schliesslich zum Beispiel innerhalb von 40 Sekunden 3 Töpfe geschossen und den grossen Zürli-Löi erledigt.  Vermutlich träumten Einige schon vom Meistertitel, trotzdem werden die eigenen Spieler (Gagnon) bei einem Penalty ausgepfiffen (WAS FÜR EINE SCHANDE!!!). Wieso, weil sie den Ansprüchen von Super Langnau nicht genügen?  Es wird vom Team Kampf, Emotionen und Leidenschaft gefordert, gleichzeitig laufen viele Zuschauer (letzten Samstag nach dem 4 Gegentreffer)) schimpfend davon, bevor das Spiel überhaupt fertig gespielt ist??? Andere melden sich kurzerhand vom Pinboard ab und werfen das Handtuch. Weil Langnau angeblich nicht mehr Kritikfähig sein soll, na und??? Man fodert Kampf und Leidenschaft von den Tiger, aber nur bis kurz vor die eigene Haustür.. ::)

Ich frage mich, was ihr dann im Frühjahr machen wollt, wenn es vermutlich um das Eingemachte bzw. die sportliche Existenz geht. Ich sehe da schon länger gewisse Gefahren auf uns zukommen, wenn ich die mentale Verfassung des Teams inkl. der Fans betrachte. Eventuell sollte man die Samariter als Hauptsponsor engagieren...

Ich kann durchaus nachvollziehen, dass die Leidenschaft, die Emotionen und Begeisterung in den Zuschauerrängen ausbleibt. Ist bei mir leider auch der Fall, obwohl die Tigers ja voll im Strichkampf involviert sind.  Die Gründe kann man auf der einen Seite bei den Tiger erahnen. Nordisches Systemhockey, dazu eine brave Mannschaft zusammengestellt, plus keine Idendifikationsfiguren, Ausnahmekönner welche die Tugenden von Langnau von früher leben.  Aus meiner Sicht, für Langnauer Verhältnisse ist die momentane Konstellation zu brav, zu emotionslos mit zuwenig Leidenschaft, viel zuwenig Identifikation. Rock' n' Roll war einmal und es wird längerfristig nicht wirklich Früchte bringen, wenn man mit einem braven Knabenchor versucht Hard-Rock zu zelebrieren. System ist nicht alles, Eishockey lebt von Emotionen und auch Kritik (immer mit Anstand) muss Platz haben.

Und man darf, ja soll sich auf der anderen Seite dabei aber auch selber hinterfragen, z.B. ist das Feuer für den Tiger noch vorhanden oder mit welchen Erwartungen kommst du an die Spiele?? Bist du objektiv und fair genug bei deiner Beurteilung? Es wäre sicher kein Nachteil, dass wir schon realistisch genug sein sollten und mit einem sportlichen Existenzkampf rechnen müssen. Natürlich ist ein Wunder Playoffs möglich, dennoch alles andere als selbstverständlich. Man spricht von Playoffs und hat den Anspruch, doch die Erwartungen im Volk werden dadurch auch nicht kleiner. Doch hört auf zuerst mit Blumensträussen die Helden in den Himmel zu loben, um dann nach ein paar Niederlagen mit Mistgabeln und Mähdrescher alles schlecht zu machen. Realismus ist gefragt und da muss sich jeder selber überlegen, ob er sich das (sportlicher NLA-Existenzkampf) noch antun will oder nicht. Und viellicht würden sich die Ohren vom Management, Sportchef oder VR wieder mehr öffnen, wenn die Kritik nicht als Mistgabelattake daher kommt, sondern ganz einfach konstruktiv-kritisch wäre.

Gut möglich, dass es in den nächsten Jahren einen beachtlichen Aborückgang gibt, wenn nicht deutliche Fortschritte kommen oder zumindest wieder mehr Emotionen und Rock'n'Roll zelebriert wird.


Mänfu

2
Nun mein Senf zum momentanen Höheflug der Tigers trotz viel Sonne in den letzten Wochen und dem garstigen Wetter heute: Die TIGER stehen vor einer Gratwanderung!

Guet Nacht, Mänfu

3
Dank einen sackstarken Punnenovs, einer kämpferisch tadellosen Leistung ab dem 3. Drittel gegen den Z, dazu auch Glück gestern (Zitat Schenk Simon) hat man 2 Siege gegen grosse Clubs eingefahren. Das ist durchaus erfreulich und verdient Applaus!  8) Ehlers selbst sagt, „Wenn wir einen guten Tag haben und uns die anderen vielleicht unterschätzen, haben wir eine Chance"… Diese Aussage sagt einiges aus, Ehlers ist Realist genug um zu wissen, dass es mit Langnau enorm schwierig wird in die Playoffs zu kommen. Wenn es optimal läuft und uns das Glück hold ist, dann ist es möglich!


Einige hier sind am träumen von regelmässigen Playoffs, bevor sie die Tiger überhaupt mal erreicht haben. Mit einem langfristigen Engagement von Ehlers wären Schrittchen nach vorn möglich: Weil die sportliche Strategie in Langnau an einer Person hängt, nämlich am Trainer welcher momentan Heinz Ehlers heisst!


Nun hat Hagu Heinz zwei Möglichkeiten:


1. Als starker Mann in Langnau über mehrere Jahre etwas aufbauen, mit dem mittel–langfristigen Ziel, nicht nur alle 10 Jahre mal Playoffs zu spielen. Momentan ist die Organisation SCL Tigers schweizweit sportlich nicht über Platz 10 des Rankings, daher wird es ohne Mehrinvestition im Sport wohl schwierig! Auf jedenfall hätte er viel Vertrauen und Geduld des VR.


2. Zu Biel seinem Club des Herzens? wechseln und dort ambitioniertere Ziele zu verfolgen, mit der Konsequenz dass der Druck wohl ziemlich höher wäre und auch Biel keine Übermannschaft ist.


Mit Variante 1 könnte ich leben, aber nur wenn Hagu Heinz auch mit dem Herz dabei ist. Fall Nr. 2 sehe ich ein erneuter Philosophiewechsel, welcher Fortschrittchen erneut verzögert. Auch weil die Sportstratgie zu sehr vom Trainer abhängt, welche Rolle dabei die „Sportliche Führung“ bzw. der Sportchef hat, ist mir immer noch nicht ganz klar…


Mänfu

4
Danke Henä für deine Ausführungen

Die Strategie Hockey Country wurde damals von Zesiger Rüedu lanciert, es ging meines Wissen unter andere darum, das Gebiet vom Emmental auszuweiten und die Entlebucher, Oberaargauer und Suppenturner einzubeziehen. Die Junioren gehen ebenfalls in diese Richtung: Rekrutierung im Hockeycountry mit Einbezug von Clubs wie Burgdorf, Oberlangenegg, Brandis etc. Daher macht das 2. Eisfeld Sinn, viel mehr noch es ist ein Muss. Totz dieser Erweiterung wird es schwierig, genug junge und potentielle Nachwuchsspieler zu integrieren. Die Jungen aus der Region Bern, Burgdorf, Oberaargau, Luzern etc. warten auch nicht auf die Tigers, sondern haben professionelle Alternativen wie Bern, Biel, Zug und auch Langenthal schläft nicht...

Wie holst du nun ein potentielles Talent, welches nicht im Hockey Country wohnt, nach Langnau?

Die Attraktivität der ersten Mannschaft ist wesentlich und mitentscheidend, wie auch die reele Perspekitve einen Platz in der ersten Mannschaft zu ergattern. Und Attraktivität kriegst du mit Klarheit und Kontinuität hin. Punkto Trainer bin ich deiner Meinung, nur stehen die Bieler schon länger auf der Matte und wollen den Heinz in seinem geliebten Wohnort als Headcoach sehen. Ausser er führt die Tigers in die Playoff, dann würde der Vertrag automatisch verlängert und die müsste noch ein Jahr auf ihre Hochzeit warten. Sollte dieser Fall eintreffen, was passiert dann mit der "Strategie", welche nach dem Gusto von Herr Ehlers angepasst wurde? 

Seit der Aufstiegssaison hat es 4 verschiedene Trainer-Philosophien gegeben, welche die  sogen. "Strategie" wesentlich beeinflusst haben....

Mänfu


5
Schnolzius, habe nicht gewusst, dass du der Götti von Henä bist und dazu auch noch meinen Blog liest.  :)

Item, eine Stratgie geht nomalerweise über mehrere (3-5) Jahre bzw. Saisons. Und der Hagu Heinz ist ja jetzt ein Jahr da, daher wäre es konsequent seinen Vertrag um 2-3 Jahre zu verlängern und so die ehlerische Philosophie im Unternehmen sportlich zu verankern..

Mänfu

6
Es gibt eine wirtschaftliche und eine sportliche Strategie… Erklär mir Henä mal die Sportstrategie und wie sie in Langnau in den letzten Jahren umgesetzt wurde, herzlichen Dank zum voraus!


Mänfu

7
Ja Angry, klare Massstäbe setzen. Hör aber auf mit Lüthi und dem SCB, im reichen Bern herrschen andere Voraussetzungen. Die Frage ist, wie sieht die Realitätin Langnau wirklich aus und was ist möglich?

Selbstüberschätzung führt nicht zum Ziel, wie auch falsche Bescheidenheit nicht. Oder: Winkiwinki und alles Schönreden vs. Gringe lo hange und alles über den Haufen werfen! Das nach dem Aufstieg kommunizierte Ziel die SCL Tigers unter die ersten 6 zu entwicklen ist momentan kaum möglich: Es fehlt an klarer Sport-Strategie, finanziellen Mittel, Junioren, Infrastruktur, mentale Stärke und sportliche Attraktivität. So werden wir noch Jahrzehnte sportlich keinen wirklichen Schritt nach vorne kommen. Die Strategie ist entscheidend, diese entsteht aus der eigenen Idendität. Stärken sind viele vorhanden, die sind aber nicht gleich wie in Biel, Bern, Lausanne oder sonst wo.

In diesem Sinne könnt ihr nun Köpfe fordern und neue Messiasse holen, wird aber nachhaltig kaum was ändern, solange die Realität bzw. Idendität vom Tiger verschleiert ist. Nochmal: Sportlich sind die Tigers national im Ranking kaum über Platz 10, um nachhaltig nach vorne zu kommen gibt es nur einen Weg: Einsicht, Verjüngung und Zrügg zu de Wurzle, dazu jedes Jahr die Verbissenheit und Kampfansage, 4 Mannschaften hinter sich zu lassen.   

Nur wenn du weisst wer du bist und was du kannst, erreichst du deine Ziele!

Mänfu

8
Ich finde den Beitrag von Neil, unserem Bob Dylan im  Format äusserst treffend.

Ich stelle Jahr für Jahr fest, dass die Viehbänne mit dem Tiger drinnen immer wieder im eigenen Sumpf stecken bleibt. Dazu scheint ein träger Geist in den Gebälken der Ilfis zu herrschen, ich meinte der Hagu Heinz mit seiner Autorität macht nicht nur den Jungs, sondern dem ganzen Unternehmen im Bereich Sport ein bisschen Feuer unter dem Allerwertesten, doch dieser Effekt scheint bereits verpufft, obwohl Heinz einen breiten Rücken hat. Liebäugelt der gute Heinz nicht schon länger mit Biel, seinem Lieblingsort wo die Ambitionen höher angesiedelt sind? Er wirkt für mich wie ein Schwingertrainer ohne Hosen, welcher nicht weiss, dass er eigentlich Hornusser im Team hätte. Es gibt in der Vergangenheit viele solche Hoffnungsträger mit Potential zum Messias des Tigervolks: Koleff, Tichonov, Gustafsson, Fust, Weber usw.

Langnau wird auch in den nächsten Jahren über mehrere Saisons kaum (im Schnitt) über Platz 10 kommen. Läuft es optimal, liegen mal Playoffs im Bereich des Möglichen und das muss auch das Ziel sein. Fakt ist auch, Langnau zückt nicht so viele (bzw. praktisch keine) Junioren wie Zug, Davos, Bern, Zürich, Ambri, Biel etc. aus dem Hut, das Einzuggebiet scheint relativ klein zu sein. Kommt dazu, dass ein potentieller Junior von anderen Organisationen sich eher für Zug, Bern oder Biel entscheiden wird, weil dort die Chancen für den Sprung grösser und das Umfeld professioneller ist. Nicht zu Unterschätzen sind dabei die Vorbilder der Junioren....

Langnau träumt seit Jahren von Playoffs, eigenen Junioren und denkt dabei an die goldenen 70 Jahre. Doch die Realität sieht anders aus und in der Umsetzung hapert es Jahr für Jahr. Natürlich das 2. Eisfeld braucht es zwingend, doch deswegen werden nicht mehr Junioren den Sprung in die erste Mannschaft schaffen. Vorallem dann nicht, wenn Jahr für Jahr in der ersten Mannschaft der Trainer gewechselt wird und 4. Linienspieler und Oldies verpflichtet werden, welche den Jungen den Platz wegnehmen. Nun würde das Argument kommen, wir haben keine Junioren mit NLA-Potential. Na und? Dann sprechen sie halt Züridütsch....

Eigentlich müssten die Tigers für mein Verständnis jung, dynamisch, kämpferisch, willig und leidenschaftlich sein. Doch diese Saison haben wir in diesen Bereichen nochmals ziemlich eingebüsst, und das ist für mich die grössere Enttäuschung als Platz 11 in der Tabelle.


Mänfu

9
1. Mannschaft / Antw:SCL Tigers - SC Bern
« am: 15. Oktober 2017 23:12 »
Ja was soll man da noch schreiben....emotionslos, harmlos, kritiklos, konzeptlos, farblos... Ganz nach dem Motto: Faire Fans sind ehrliche Fans!

Okay an der Derbyniederlage bin ich Schuld, Schnouz hat es erwähnt. Offenbar war ich im Zug nach Langnau kurz in einer Euphoriehype verfallen...oder die Eingebung war für FC Lausanne gedacht, welche den gelbschwarzen Bären erlegt hat.  ;D Doch das Derby war sehr enttäuschend und langweiliger als eine Helene Fischer-Show, Bern hat das Ding souverän und wohl ohne an die Leistungsgrenze gehen zu müssen, nach Hause geschaukelt. Für Emotionen sorgte immerhin der Schiri... Aber wenn die Derbys so weitergehen, werden wir uns schon während dem Match im Bistro treffen.

Die Niederlage gegen Davos haben ja alle erwartet, daher nicht so schlimm. Und gegen den Z und Zug wird es wenn es normal läuft auch keine Punkte geben, auch das ist normal denn schliesslich sind wir ja jetzt der FC Thun des Eishockeys.  ;) Und von unseren Ausländer dürfen wir nicht zuviel erwarten, beim SCB waren ja schliesslich auch andere fürs Tore schiessen verantwortlich.  ;D

Im ernst: Ich stelle fest, die Distanz zu den Spitzenteams ist noch einmal grösser geworden und zum Mittelfeld ebenfalls! Und für mich macht Langnau sportlich seit dem Wiederaufstieg nicht wirklich Fortschritte. Für mich schlimmer noch, ausser Zryd spielt keine einziger junger Spieler in diesem Team auf ansprechenden Niveau. Man holt lieber teure und alte 4.Linienspieler, womit wir wohl die teuerste 4. Linie aller SCL-Zeiten haben und Ligaweit wohl die Älteste.  :o GUS wurde angekreidet, dass er keine jungen Spieler beobachtet und integriert? Und Ehlers bringt auch keine, weil er keine im Kader hat. Man plant ein zweites Eisfeld, was auch nötig ist, aber die SCL Tigers sind für junge Spieler mit Potential (ev. von anderen Teams, wenn wir keine haben) keine gute Adresse. Für mich müssten die SCL Tigers viel attraktiver für junge Spieler sein, dafür müsste die sportliche Führung aber den Mut aufbringen, regelmässig junge Spieler ins Kader zu  planen und der Trainer müsste sie fordern und fördern . Nimmt mich ja Wunder, wo Kejo Weibel und Akira Schmid mal landen.... ::)

Und Fakt ist: Langnau ist im nationalen Eishockey zwischen Platz 10 und 12, wenn es optimal läuft liegen mal Playoffs drin. Deshalb ist der Tiger aus Langnau auf die Jugend, auf Emotionen, Kampf und Leidenschaft angewiesen. Genau darum liebe ich diesen Club, muss aber leider feststellen, dass momentan viel von diesen Tugenden schlichtweg nicht vorhanden bzw. im Kader eingeplant wurden. Und deshalb ist das Bier nach dem Match vielfach der emotionale Höhepunkt.... ;D

Langnau kommt mir momentan farblos, emotionslos und harmlos rüber und ich bin bei weitem nicht der Einzige! Und ich bin der Meinung, dass es bei diesem Themen nicht am Trainer liegt, sondern schon eher an der Zusammenstellung des Kaders...! Ja das ist eine Kritik an der sportlichen Führung, damit wir transparent und ehrlich bleiben..  ;)

Gruess, Mänfu

10
1. Mannschaft / Antw:SCL Tigers - SC Bern
« am: 14. Oktober 2017 19:12 »
Heute werden wir dem Bär das Fell über die Ohren ziehen!   ;D

LET‘S ROCK TIGER!  8)

Mänfu

11
1. Mannschaft / Antw:HC lausanne - SCL Tigers
« am: 8. Oktober 2017 00:26 »
Das war eine sehr gute Leistung, Bravo Tigers!  8)


Es ist scheinbar ein Ruck durch dieses Team, hängt sicher auch mit den guten Leistungen von Ivars zusammen. Und HaguHeinz kann jetzt wieder ruhiger arbeiten, gut für Langnau!


Mänfu


12
1. Mannschaft / Antw:Mannschaft 2017/2018
« am: 7. Oktober 2017 12:31 »
@Schulmeister Angry

Definition von Hubaruamklasse: Der erste Wortteil Hubaru ist von Subaru abgeleitet, amklasse heisst auf emmitalienisch übersetzt Klasse. = Reber such einen Spieler welcher im der Preislage eines Subaru liegt (günstig) und aber gleichzeitig genug Klasse haben muss = Er sucht das S Füfi und Weggli...  ;D

Und ich finde, diesem Team fehlt es an Charisma, Leadership, Energie, Emotionen und Kampfkraft. Deshalb braucht es taffe Typen welche Kämpfen und nie aufgeben, bei DiDo sind diese Eigenschaften vorhanden
Elo und Gagnon verkörpern diese wichtige Elemente nicht wirklich. Wobei der Tiger momentan eher einen Verteidiger bräuchte, Koistinen scheint angeschlagen zu sein und sein Gesichtausdruck sagt nichts gutes...

Für Klasse will man in Langnau nicht Geld ausgeben, die Tigers haben immer noch das tiefste Budget, obwohl Jahr für Jahr satte Gewinne resultieren. Doch Plüss hätte man geholt und ja auch viel gekostet, daher hinterfrage ich die Personalpolitik der sportlichen Führung. Das Resultat sehen wir auf dem Eis, ich sehe nicht wirklich sportliche Fortschritte seit dem Aufstieg, im Bereich Mentalität ebenfalls nicht. Andere Organisationen wie zum Beispiel Biel, welche sich in ähnlichen finanziellen Sphären bewegen, ziehen schleichend davon. Zum Glück für Langnau gibt es noch Kloten und Ambri, doch bei den anderen wird der Abstand von Jahr zu Jahr grösser, dies obwohl man satte Gewinne schreibt. Also fehlt es nicht am Geld, sondern am Denken, der sportlichen Vision und Strategie....

Vielleicht wäre es halt auch in Langnau angebracht, das EISHOCKEY ins Zentrum des Unternehmens SCL TIGERS zu setzen und vorallem dort zu investieren. Klar braucht es dringend ein zweites Eisfeld, aber das Zugpferd ist die erste Mannschaft, je erfolgreicher die ist umso mehr Schub bekommt der Nachwuchs und der wirtschaftliche Teil, dazu wird es einfacher die Betriebskosten des zweiten Eisfeld decken zu können. Und Erfolg heisst nicht nur Siege einfahren und Geld verdienen, sondern auch Spieler weiterentwickeln, sowie mit Charisma und Ausstrahlung durch die sportlichen Leader (jene auf und neben den Eis) dem Tiger ein gewinnendes Image zu verleihen.
Und da sehe ich bei den Tigers momentan diverse Manko's... 

Daher bleibe ich realistisch-optimistisch und rechne mit dem Ligaerhalt in der Platzierungsrunde, vorausgesetzt die sportliche Führung setzt den Hebel im Bereich Leadership, Kampfgeist, Wille und mentale Stärke an.

Mänfu

13
1. Mannschaft / Antw:Mannschaft 2017/2018
« am: 6. Oktober 2017 17:45 »
Einen Besseren als DiDo wird Langnau kaum finden, daher bin ich ganzklar PRO Chris! Auch wenn er vor einem halben Jahr auf der Geschäftstelle einen grossen Furz abgelassen hat, welchen einige Exponenten nicht mehr aus der Nase kriegen wollen: Wer noch nie gefurzt hat, werfe die erste Nasenklammer... ;D

Gagnon, Elo, Macenauer, Shinnimin, Himelfarb etc. lassen grüssen: Diese Herren haben die Erwartungen nicht erfüllen können, und jene (Hequefeuile, Schremp) welche dem Volk mit Klasse Freude bereitet haben, aber halt nicht immer zu allem ja und Amen sagten, sind auch nicht erwünscht. Und der Reber Jörg muss ja mit kleinen Bötchen backen, wer also von einer Hubaruamklasse a la Conacher träumt, dem empfehle ich nun endlich aufzuwachen. 

Bei DiDöli wissen wir, was wir bekommen: Emotionen, Kampfgeist, Winnerspirit, Verbissenheit, viele Vorlagen für die Schüssli von Nüssli...

Ich befürchte nämlich, dass bei mir schon bald "das Bier unter Kollegen nach dem Match" der künftig emotionale Höhepunkt eines Tiger-Abends wird.  :o ::)


Mänfu

14
1. Mannschaft / Antw:SCL Tigers - EHC Biel
« am: 1. Oktober 2017 01:08 »
Nun, die Fakten sind klar und sprechen für sich, immerhin werden unsere Tigers dieses Jahr nach 10 Spielen sicher 1 Punkt mehr auf dem Konto haben, als letztes Jahr.   ::)

Langnau wird auch dieses Jahr kaum in die Playoffs kommen, über die Gründe kann viel diskutiert werden. Ich sehe zum Beispiel viele Mängel in der mentalen Verfassung der Mannschaft. Entweder kaufst du als "Sportliche Führung" mental starke Spieler und wahre Leader ein, oder du arbeitest mit deinen Spielern in diesem Bereich bzw. gibst Ihnen die Rahmenbedingungen, sich dorthin zu entwickeln. Was Jöre Reber in diesem Bereich genau macht, keine Ahnung....

Und wenn wir es ganz nüchtern und ehrlich eingestehen, der messianische Ehlers-Effekt ist offenbar verpufft, die SCL Tigers drehen sich seit dem Aufstieg (wie auch vor dem Abstieg) sportlich im Kreis und entwickeln sich nicht im gleichen Tempo wie die meisten andere Organisationen in der Liga. Immerhin tümpeln momentan noch Ambri und Kloten im gleichen sportlichen Trott, daher verringert sich die Gefahr einer Ligaquali um 66.66666%  ;D Am Ende sind dann alle froh die Liga zu halten und das wird dann zum Erfolg ernannt. Zuerst gegenseitig Mistgäbelen, dann am Ende wieder Schulterklopfen.....Man spricht dann von Weiterentwicklung, die Frage ist einfach wohin genau? Sorry Langnau, aber so kommen wir kaum einen grossen Schritt vorwärts...!!! Und wenn die Ansprüche den Abopreisen entsprechen würden, wäre unser Anspruch auf Playoffs mehr als logisch... Wäre, klar... wir sind alles liebe Sieche und nicht so anspruchsvoll, wollen einfach nur Unterhaltung...  ::)

Ich nehme es gelassen, sehe aber eine sehr schwierige Saison auf die SCL Tigers zukommen....!

Mänfu

15
1. Mannschaft / Antw:SCL Tigers - EHC Biel
« am: 30. September 2017 00:15 »
Wichtiger Sieg und Anschluss nicht verloren. Die Mannschaft hat tapfer gekämpft und letzlich verdient gewonnen…



Was nicht nur mir persönlich immer wieder auffällt ist die Haltung vieler Zuschauer während dem Spiel, kaum ein Fehler der eigenen Mannschaft und schon wird über die eigenen Spieler hergezogen und z.t. sogar lautstark entmutigt. Diese fehlende Fehlerkultur ist offenbar in den Gebälken der Ilfis fest verankert und fällt primär solchen Zuschauer auf, welche nicht viel an einem Spiel sind. So ein Beispiel heute, ein Zitat eines 13 Jährigen: „Wieso ziehen soviele Zuschauer den ganzen Match über die eigene Spieler her? Die sollen es zuerst besser machen, bevor sie kritisieren und besser die eigene Mannschaft unterstützen oder sonst zum SCB wechseln, wenn es Ihnen nicht passt!„  8) 


Da Fragen wir uns immer wieder, wieso Langnau Jahr für Jahr nicht weiter kommt? Natürlich, die Entwicklung einer Siegermentalität beginnt im Kern der SCL Tigers (Vr, GL, Sportchef, Trainer, Spieler, Team usw.). Ob und wie in diesem Bereich gearbeitet wird, keine Ahnung, momentan sieht es immer noch nicht danach aus. Für mich wäre es aber ein wesentlicher, matchentscheidender Faktor.


Nun wir Passivmitglieder (Zuschauer) müssen warten, bis der Tournaround von diesem Kern von alleine kommt. Wollen wir dabei bei jedem Fehler mit den Finger auf die Tigers zeigen? Wieviele Fehler lassen sie in der Mannschaft und wir auf den Rängen überhaupt zu? Und wie verhalten wir uns dabei? Haben Fehler eventuell Einfluss auf die Entwicklung einer Siegermentalität?


Da liegt noch viel, viel, ja sehr viel Arbeit vor Langnau und dem Hockeycountry! Nicht nur im Team, sondern auch in den Zuschauerrängen…




Gruess u Hopp Langnou
Mänfu


Seiten: [1] 2 3 ... 63