Autor Thema: Quo Vadis, SCL Tigers?  (Gelesen 40738 mal)

simu

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 194
    • Profil anzeigen
Quo Vadis, SCL Tigers?
« am: 17. Dezember 2020 08:53 »
Vor einigen Tagen erhielt ich als Saison - Abo Besitzer erneut eine Information, wie Der weitere Zeitplan mit den Saisonabos aussieht. Vor der Saison war für mich eigentlich klar, dass ich auf die Rückforderung meines Sitzplatz-Abo verzichten würde.
Zwischenzeitlich verspüre ich aber eine gewisse Skepsis, wieso ich dies tun sollte. Was sind die Gründe dafür?



Team:


Wie bereits in einem anderen Beitrag erwähnt, war mir von Anfang an bewusst, dass dieses Team auf Grund seiner Besetzung und der aktuellen Corona-Situation nicht um die Top-Plätze mithalten kann. Dass in dieser Zeit keine unnötigen Transfers getätigt werden, begrüsse ich sogar und bin froh, hat man in Langnau so eine vernünftige Führung.
Die Prognose hat sich bisher weitgehend bestätigt und man findet sich in der Region Tabellen-Ende wieder. Wie erwartet.... Was jedoch meiner Meinung nach gar nicht geht, ist die Einstellung, welche einige Spieler an den Tag legen. Kampf und Leidenschaft kosten kein Geld. Spiele wie das vom vergangenen Dienstag, dürfen verloren gehen aber ein gewisses Mass an Widerstand, wäre doch schön gewesen. Ich hatte den Eindruck, man hat sich der Niederlage gefügt und bis auf einige wenige Ausnahmen, hat man sich nicht dagegen gestemmt.
Wenn ich dann als Beispiel unseren hochgelobten Captain sehe und den kolportierten Zahlen bezüglich seines Lohnes auch nur ein wenig Glauben schenke, dann frage ich mich schon, wieso ich als Normalverdiener, so einen Lohn mitfinanzieren soll, wenn solche Leistungen zurück kommen. Mit netten Worten alleine, ist es halt nicht gemacht.


Liga-Reform:

Wie aus diversen Medien zu entnehmen ist, wird es ab 2023 eine Liga-Reform geben. Hier soll es um eine Lohnbegrenzung nach oben gehen und um die Erhöhung der Anzahl ausländischer Spieler. Ob ersteres einen Sinn macht, ist ein streitbarer Punkt und dürfte uns als Langnau Fans auch eher weniger betreffen, da wir einerseits mit dem aktuellen VR eine vernünftige Führung haben (Budget-Treue) und andererseits solche Transfers wohl auch eher nicht realisierbar sind.


Was mich aber durchaus stutzig macht, ich habe noch nirgends ein Statement aus Langnau zu der geplanten Ausländer-Regelung gelesen oder gehört. Wie ebenfalls den Medien zu entnehmen ist, soll diese ja quasi beschlossen sein.
Falls dies wirklich der Fall ist und Langnau dies auch noch unterstützt, bin ich definitiv nicht mehr bereit, auf mein Geld zu verzichten und würde mir für die Zukunft überlegen, ob ich mir überhaupt noch ein Saison-Abo kaufen würde.
Wir haben mit der jetzigen Regelung eine enorm spannende Liga um welche uns wohl das eine oder andere Land beneiden würde. Die Qualität stimmt und auch die Nationalmannschaft macht seit Jahren erfreuliche Fortschritte. Wieso man an einem so erfolgreichen Modell jetzt rumschrauben will, kann ich nicht nachvollziehen. Dass ein Club wie der SCB, der zwischenzeitlich wohl mehr Gastro- und Unterhaltungsbetrieb ist, dies befürwortet, kann ich mit Kopfschütteln noch verstehen, falls die Tiger dies ebenfalls befürworten, verstehe ich die Welt nicht mehr.
Gerade jetzt, wo der Abstieg ausgesetzt wurde, müsste es doch für ein Team wie Langnau nur eines geben, konsequent auf junge und hungrige Spieler setzen. Spieler wie Weibel, Salzgeber, Petrini und co. zeigen, welch tollen frischen Wind sie in die Mannschaft bringen können, wenn man auf sie setzt. Wenn ich ins Stadion gehe, dann will Spieler sehen, welche hier gross geworden sind. Wenn ich ein Saisonabo löse, dann hoffe ich, der Jugend aus der Region etwas Gutes zu tun. Ich gehe nicht ins Stadion, um 10 mittelklassige Imports zu sehen.
Für mich ist Langnau Tradition, Leidenschaft, Regionalität und Bodenständigkeit. Sollte die neue Regelung tatsächlich so kommen, gehen für mich diese Werte verloren.


Mein Weihnachts-Wunsch an den Verwaltungsrat der Tiger:


Nehmt bitte Stellung zu dieser Thematik. Nehmt die Meinung der Fans wahr und nehmt sie ernst und setzt Euch gegen diesen Blödsinn innerhalb der Liga ein.


Vorweihnachtliche Grüsse


Simu

Lushütte

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 128
    • Profil anzeigen
Antw:Quo Vadis, SCL Tigers?
« Antwort #1 am: 17. Dezember 2020 12:36 »
Simu stimme dir voll und ganz zu.
Ein Statement des VR wäre angebracht in einer so wichtigen Frage die das Schweizer Eishockey von Grund auf verändern - beeinflussen wird.
Es ist halt üblich sich in einem "laufenden" Verfahren zurückzuhalten, in diesem Fall aber hängt so viel an  Ausstrahlung - Renommee - Verbundenheit mit Fans und Region zusammen, dass es ein wichtiger Schritt des VR wäre!
Meine Abos bleiben aber weiter von einer Rückzahlung ausgeschlossen, ich bin überzeugt, dass die Vernunft im Emmental die Oberhand findet.

schnouz

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1031
    • Profil anzeigen
Antw:Quo Vadis, SCL Tigers?
« Antwort #2 am: 17. Dezember 2020 12:51 »
 Ja Simu, bin mit deinen Gedanken bei dir.
 Ist so, das ist die heutige Zeit und da macht eben die Herde mit der Zeit alles mit, sei es noch so absurd.
 Als Herde betrachte ich in diesem Fall die Verwaltungsräte und Geschäftsführer der restlichen Hockey-Clubs.
 Ein Versuchsballon nach dem andern wird losgelassen von diesen sogenannten Eliten.
 Dass dem Marc Lüthi der gesunde Menschenverstand den er sich als alleiniger Herrscher(Diktator) angeeignet hat respektive verloren hat, kann man ja weltweit beobachten.
 2 ganze Blocks mit halb mittelmässigen Ausländern besetzt, mir kommt die Galle hoch.
 Da hat der Klaus Zaugg mit jedem Wort ins Schwarze getroffen.
 Die Tigers könnten ja einmal die Aktionäre befragen, die kennen sie ja mittlerweile mit Namen.
 
 Gruss … schnouz 

rocky53

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 454
    • Profil anzeigen
Antw:Quo Vadis, SCL Tigers?
« Antwort #3 am: 17. Dezember 2020 13:34 »
bin der selben Meinung wie geschrieben
das wäre der Tod des ganzen Hockeysystems angefangen ganz zu Unterst bei den Bambinis bis zu den Profis
Ich für meinen Teil ziehe mitlerweilen in Erwähgung sogar My Sport zu künden wenn diese unsägliche Reform durchgebogxt (düregstieret) wird
Wo Rauch ist ist auch Feuer da hat Klausi recht wenn er auch oft belächelt und als parteiisch hingestellt wird

absolute_null

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 701
    • Profil anzeigen
Antw:Quo Vadis, SCL Tigers?
« Antwort #4 am: 17. Dezember 2020 15:37 »
Wurde denn schon irgendeinem Saisonabibesitzer ein Brief geschickt man könne das Geld zurückerhalten?
« Letzte Änderung: 17. Dezember 2020 15:39 von absolute_null »
- - - - - !!TOPNEWS!! Siegen heisst besser sein - - - - -

yaz

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 426
    • Profil anzeigen
Antw:Quo Vadis, SCL Tigers?
« Antwort #5 am: 17. Dezember 2020 15:50 »
Bin noch überhaupt nicht schlüssig ob es ein gangbarer Weg wäre. Ich frage aber in die Runde.
Hätten wir dadurch nicht eine ausgeglichenere Liga? Ich denke der Spagat zwischen den "reichen" und "armen" Clubs öffnet sich zwangsläufig je längers je mehr. Wenn doch mehr Masse auf dem Markt ist würde zwangsläufig auch der Preis für die CH Spieler ein bisschen fallen, so das es eben möglich sein könnte, dass die "armen" Vereine eher eine CH Rolex abkriegen. Klar ist aber auch, dass sich die Top Shots weiterhin nur die "Reichen" Clubs leisten.
Ich denke was auch in Betracht gezogen werden muss, ist dass viele junge Spieler bereits in den Juniorenligen in Übersee spielen und die vielleicht gar nie auf dem hiesigen Markt sind.
Das die Lizenz-CH Spieler bei dieser angedachten Reform als Ausländer gelten würden, schenkt dann auch ein. Wir hätten, Irrtum vorbehalten auch zwei Lizenzen gebunden und da haben andere Clubs noch mehr solcher Spieler. Das flankierende Massnahmen wie die geschlossene Liga und ein Art Salary Cap betrachtet werden müssen liegt auch auf der Hand.
Mit dem Verzicht des Auf-Abstieges wird die Planungssicherheit der Unternehmen gestärkt und ja dann könnte effektiv vermehrt auf die Karte der jungen Spieler gesetzt werden. Es sind effektiv viele Parameter welche betrachtet werden müssen. Was die beste Lösung ist weiss ich nicht, bin aber der Überzeugung, dass etwas getan werden muss um längerfristig eine Liga mit 12 Mannschaften zu haben.

redwing19

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 590
    • Profil anzeigen
Antw:Quo Vadis, SCL Tigers?
« Antwort #6 am: 17. Dezember 2020 17:22 »
Die neue Reform wäre der Untergang für unsere Nationalmannschaft. Deutschland hat es mit der DEL bereits vorgemacht, was aus Liga und Nationalteam wird, wenn die Anzahl Ausländer aufgestockt werden.


Besser wäre eine Regelung, dass jedes Team eine gewisse Anzahl - sagen wir mal u23-Spieler oder noch jünger - auf dem Matchblatt haben muss.

simu

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 194
    • Profil anzeigen
Antw:Quo Vadis, SCL Tigers?
« Antwort #7 am: 17. Dezember 2020 17:56 »
@yaz:


Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass sich alle Clubs mit „billig-Imports“ zufrieden geben werden. Gerade die Mäzenen-Clubs wie der ZSC, Lausanne, Zug und auch Lugano werden hier sicherlich nochmals mehr investieren können als die Tiger. Die Versuchung nochmals nach zu justieren wird bei diesen Clubs sehr gross sein. Ebenfalls wird es für die kleineren Clubs noch schwerer, ihre guten Import-Spieler, nicht an die „Grossen“ zu verlieren.


Über kurz oder lang, sehe ich nichts Positives an diesem Ansatz.

Lushütte

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 128
    • Profil anzeigen
Antw:Quo Vadis, SCL Tigers?
« Antwort #8 am: 17. Dezember 2020 21:58 »
yaz:
Grundsätzlich sehe ich auch eher die von Simu geschilderte Entwicklung.
Das Problem sind die "Lizenzschweizer", die sollten ja gleichzeitig eliminiert werden, da ist eine Lösung schwieriger. Natürlich kann man sich nun auf den Standpunkt stellen, die zählen in Zukunft als Ausländer.
Dann ist die heutige Lösung mit 4 Ausländer auf dem Spielblatt zu eng, aber eine Ausweitung auf 10 Ausländer ist dann klar zu viel.
Die heutige Lösung ist halt unter dem Strich gar nicht so schlecht.
Der mit 10 Ausländer erwartete Lohndruck auf CH-Mitläufer ist höchstens kurzfristig zu erwarten, diesen "Druck" zu erzeugen würde in der Hand der Clubleitung wesentlich mehr bringen nur da zweifle ich halt schon ob sich die NL-Clubs da zusammen raufen können.

redwing:
Kontingente auf dem Matchblatt sind im Leistungssport nicht zielführend und könnten eher den Markt bei den Nachwuchsspieler verfälschen.

Grundsätzlich:
Sobald irgendwo etwas gelockert oder verschärft wird bilden sich neue Ungerechtigkeiten und Bevorzugungen im monetären Bereich, den die Spieleragenten genüsslich ausnützen werden.

absolute_null

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 701
    • Profil anzeigen
Antw:Quo Vadis, SCL Tigers?
« Antwort #9 am: 17. Dezember 2020 23:56 »
Wenn man eine starke Liga will muss der Nachwuchs professionalisiert werden. Das heisst: dass einer der zum Beispiel ein Mini-Novizen Team nicht mehr 80% bei der Post zusätzlich Hausabwart und eben dann noch ganz so nebenbei Mini-Novizen Trainer ist wofür er dann ein Saison-Abi vom Club erhält. Was ich sagen will: Den Lohn den die NLA Spieler streichen müssen sollte meines Dafürhaltens in den Nachwuchs fliessen, was diese sicherlich auch verstehen würden. Dass ein Mini-Novizen Trainer dann vielleich 50 - 60 % bei der Post arbeiten könnte und den Rest beim Club als eben Mini-Novizentrainer dazuverdient um seinen Lebensunterhalt zu finanzieren.
Ich Frage: Warum auf 10 Ausländer begrenzen? Wenn man von diesem Schritt überzeugt ist dass es ein richtiger Schritt ist: dann wennschon ganz öffnen... aber eben in der genauen Analyse sind wohl ganz andere Sachen einkalkuliert (berechnet) die wir blöden gar nicht wissen (sollen,dürfen,?können?).
Es hat auch Tradition Notlagen auszunutzen: corona, covid, grad hurti hurti 10 Ausländer.

Schluss-strich: richtige Juflipulveraktion psychiatrisch analisiert: kokaininduzierte Fehlentscheidung (!!google!!)

- - - - - !!TOPNEWS!! Siegen heisst besser sein - - - - -

Mänfu

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1168
  • You'll never walk alone
    • Profil anzeigen
Antw:Quo Vadis, SCL Tigers?
« Antwort #10 am: 18. Dezember 2020 07:19 »
Es stellt sich wirklich die Frage, ob die neuformierte Swissleague für die Tigers nicht eine ernsthafte, finanzierbare und vielleicht auch attraktivere Variante sein könnte? Und bezüglich Zukunft kommt noch eine weitere, entscheidende Frage hinzu:

Matchbesuche nur noch für Geimpfte?

Das ist leider keine Verschwörung, sondern wir in der schweizer Politik offenbar bereits diskutiert (siehe Link im Blog vom Staatsfernsehen).

Schöne Weihnachten, Licht anzünd und Kopf hoch!Mänfu

yaz

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 426
    • Profil anzeigen
Antw:Quo Vadis, SCL Tigers?
« Antwort #11 am: 18. Dezember 2020 08:15 »
Ich sehe den Einwand und die Gefahr bezüglich der Grossen, die dann quasi Linie 1 und 2 mit Top Söldnern und 3 und 4 mit den Top CH Spielern zusammenklauben. Deshalb bedarf es ein System wie eben einem Salary Cap oder etwas ähnlichem. Das Gesamtpaket sehr gut überlegt sein. Ob die Nati bei einer Aufstockung leidet bezweifle ich, weil im Gegensatz zur damaligen Situation in der DEL sind wie bereits einmal erwähnt, viele Spieler in der NHL bzw in den Juniorenligen welche grösstenteils dann auch die Nati alimentieren werden. Klar der eine oder andere werden wir dann halt nicht mehr von Beginn her kennen aber so what.


Reisen wirst du dann in Zukunft auch noch nur noch mit dem Impfpass. Schade das wir dieses Thema jetzt hier wieder thematisieren müssen.

absolute_null

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 701
    • Profil anzeigen
Antw:Quo Vadis, SCL Tigers?
« Antwort #12 am: 18. Dezember 2020 09:21 »
zu Mänfu: Impfzwang sollte klar sein sonst geh halt mal in ein Spital derzeit. Sehen verstehen weiterleben.
zu yaz: Du kannst dir gerne die HP der NHL reinziehn dort sind die Spieler in Prozentsatz nach Nationalität abrufbar.

Bezüglich der Löhne von Profisportlern (hier Eishockeyspieler); da gibts halt schon welche die haben zwar verdient aber mit 50 Lebensjahren sieht man die halt nichtmehr. Viele mit Leiden im Denkapparat (Gehirn//rütteldieKöpfe) kaputten Knochen usw.. Denen bringt das dann herzlich wenig wenn sie 2 Millen auf dem/n Konto/en haben.

Es bringt nichts nochmehr Söldner! Die Schweizer Spieler sehen wie diese Spieler freiwillig nach dem Eistraining noch 30min in den Kraftraum gehen und fluchen noch über die warum die das wohl tun der Zapfen komme ja ende Monat denen fehlts doch irgendwo. Diese Gremien oder Bediensteten die diese Änderung wollen sehen nur den Zaster den andere mehr reinbuttern sollen, aber ob die das machen werden ist die grosse Frage.

Ist nicht grad der Emil Frey AG'ist ausgestiegen aus dem NLAbusiness?
- - - - - !!TOPNEWS!! Siegen heisst besser sein - - - - -

yaz

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 426
    • Profil anzeigen
Antw:Quo Vadis, SCL Tigers?
« Antwort #13 am: 18. Dezember 2020 10:02 »
Also in den Juniorenligen sind es aktuelle je nach Quelle irgendwie zwischen 11-13 Spieler. Es ist ja eine Tendenz welche festzustellen ist.

finn1

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 638
    • Profil anzeigen
Antw:Quo Vadis, SCL Tigers?
« Antwort #14 am: 18. Dezember 2020 13:21 »

Matchbesuche nur noch für Geimpfte?




Der digitale Impfpass wird kommen, und zwar wahrscheinlich schneller als man denkt. Der Impfpass muss man dann vorweisen beim Fliegen, im ÖV, für ins Stadion, für Konzerte, beim Skifahren, etc....... Alles nur noch möglich, wenn man geimpft ist. Es ist dann seitens von der Politik auch keinen Impfzwang geben, aber man wird dann mit der Zeit überall eingeschränkt.  :'( [size=78%] [/size]
Facebook ist Stasi auf freiwilliger Basis