Autor Thema: Spenglercup  (Gelesen 5176 mal)

simu

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 369
    • Profil anzeigen
Spenglercup
« am: 31. Dezember 2023 09:35 »
Und jährlich grüsst das Murmeltier, der Chronist schreibt wieder über eine mögliche Teilnahme unserer Tigerlis am Spenglercup.


Ich bin hier geteilter Meinung. Einerseits sehe ich die enorme Chance ins nationale Rampenlicht zu kommen, was sich wiederum wirtschaftlich auf Sponsoring und Zuschauer Einnahmen positiv auswirken dürfte. Ebenso dürfte es für die Fans und das Team ein tolles Erlebnis sein, die Altjahreswoche in Davos zu verbringen. Wobei ich mir bewusst bin, dass es nicht in allen Kreisen der Fans gut ankommen wird.


Was mich aber eher negativ stimmt, ist die sportliche Perspektive. Gerade die letzten 5 Spiele vor Weihnachten haben doch deutlich aufgezeigt, dass dieses Team bereits jetzt am Anschlag läuft. Besonders gegen Ambri hatte ich das Gefühl, dass einige Spieler wie taumelnde Boxer kurz vor dem K.O stehen. Dies ist auf Grund des intensiven Spielstils und der vielen Verletzungen aber auch beinahe zu erwarten gewesen und ich denke die SC-Pause kam für dieses Team zu einem sehr guten Zeitpunkt.


Ist der Tiger 2024 wirklich so breit aufgestellt, dass eine Teilnahme auch sportlich Sinn macht bzw. verkraftbar ist? Ich bezweifle dies noch stark.


Mein Fazit: Spenglercup, sehr gerne. Aber erst in 2-3 Jahren wenn hoffentlich die Kadertiefe sowie die Qualität breiter ist.


Mich würde interessieren wie ihr das seht?
« Letzte Änderung: 31. Dezember 2023 09:36 von simu »

Zetterberg

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 222
    • Profil anzeigen
Antw:Spenglercup
« Antwort #1 am: 31. Dezember 2023 11:03 »
Sehe es ähnlich wie du, 2024 ist viel zu früh. In 5 Jahren vielleicht, je nach dem wie sich die Tigers entwickeln.


Das Konzept der Tigers ist auf junge Spieler aufgebaut. Diese weiterentwickeln etc. Man sieht diese Saison wieder einmal, wie abhängig die Tigers von den Söldnern sind. Kann mir in der aktuellen Konstellation kaum vorstellen, dass das Team konkurrenzfähig wäre.
Es kommt ein wenig darauf an, wie es in der Zukunft weiter geht? Schafft man es auch gestandene Spieler nach Langnau zu holen, wie diese Saison Julian Schmutz? Für mich braucht es einen Mix von jungen, gestandenen CH Spielern und Top Söldnern. Für die jungen Spieler wäre der SC sicher eine grosse Möglichkeit, sich im internationalen Schaufenster zu präsentieren. 


Ich will hier niemandem zu nahe treten, aber ich frage mich auch, ob es eine Begeisterung unter den Fans geben würde? Die Stimmung an den Ambri spielen war schon sehr eindrücklich. Soviel ich weiss, ist es ein Wunsch / Traum von Peter Jakob die Tigers einmal am Spengler Cup zu sehen.
Es geht ja auch das Gerücht herum, dass in Zukunft die Meisterschaft wegen dem SC nicht mehr unterbrochen wird. SRF zeigt keine Ligaspiele und so ist es kein Problem mehr, die Ligaspiele und der SC gleichzeitig zu übertragen. Davos und der andere CH Klub würden ihre Spiele einfach vor oder nachtragen. Der Spielplan macht ja eh keinen Sinn, von daher würde nicht viel ändern....

Jürä

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 235
    • Profil anzeigen
Antw:Spenglercup
« Antwort #2 am: 31. Dezember 2023 17:47 »
Gemäss heutiger Zuschauerumfrage von SRF, würden die Zuschauer die Tigers gerne als zweites Team am Murmelicup sehen.
Das zeigt schon, dass  die Leistungen der Tigers in der Hockey Schweiz beachtet und geschätzt werden. Die bodenständige Art kommt offensichtlich an und macht den Tigers sympatisch. Sollten die Tigers eine Einladung für den Cup erhalten, währe das eine weitere Bestätigung für die Tigers und sollte als Chancen gesehen werden. Chancen sind da um gepackt zu werden.
Darum von meiner Seite ein klares, Yes we can.
Ich wünsch auf dem Weg allen ein tolles neues Jahr.
Jürä




Lushütte

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 219
    • Profil anzeigen
Antw:Spenglercup
« Antwort #3 am: 1. Januar 2024 18:00 »
Jüre bin einverstanden, solche Chancen sollten wir nicht vorbei gehen lassen.
Aber entschieden wird erst Ende Februar und bis dann müssen die Tigers unter den ersten 10 Teams placiert sein... das ist der mindesten Qualitätsbeweis der nötig ist.
Die bisher eingefädelten Transfers, die aus dem Nachwuchs möglichen Nachzüge zeigen, dass wir das Niveau vermutlich halten könnten.
Dann sind die Tigers ein valabler Kandidat.


Oltentiger

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 495
    • Profil anzeigen
Antw:Spenglercup
« Antwort #4 am: 2. Januar 2024 09:18 »
Kann mir nicht vorstellen, dass unser Team in der Breite & Tiefe schon gut genug für den Spenglercup ist. Wäre eine baldige Teilnahme der Fall, dürfte es in Davos eine peinliche Niederlagenserie geben, was sich dann auf das (nationale) Image auswirken dürfte. Nicht gerade förderlich für die künftige Suche von Sponsoren.


Zudem wird die Strahlkraft dieses Turniers aus Schweizer Sicht notorisch überschätzt. Soo wichtig wie immer geschrieben/gesagt wird, ist dieses Schauturnier dann auch nicht. So habe ich z.B. mal in Kanada gearbeitet und gerade einmal eine Person getroffen, die schon davon gehört hat.


Wieso Klaus die Tigers unbedingt nach Davos schreiben will, ist mir ein Rätsel. Er erhofft sich wohl gute Stories davon.

Mänfu

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 72
    • Profil anzeigen
Antw:Spenglercup
« Antwort #5 am: 2. Januar 2024 11:47 »
Spengler Cup? Nein danke! Zuerst sollen die Tigers mal mit Resultaten liefern und nicht nur lafern!  ;)



Die "Erfolge" der letzten Jahre sprechen ganz klar nicht für eine Teilnahme an einen Internationalen Turnier wie der Spengler Cup. Eine Organisation, welche gerade 2 mal in die Playoffs kam, dabei bisher 2 Playoffsiege resultierten? Ein Club, welcher das kleinste Budget der Liga hat und schauen muss, dass Spitzeneishockey überhaupt noch finanzierbar ist? Warum sind dann Kloten oder Ajoie nicht auch Kandidaten?


Bisher sind Fortschritte an den Spielen zwar wieder erkennbar, aber noch nicht in den Resultaten. Platz 10 ist möglich, sofern alles stimmt in den nächsten 29 Spielen und auch das Glück hold ist, dass sagt eigentlich schon einiges aus, wie an einem dünnen Faden das Erreichen der Zielsetzung hängt und wo die Tigers national stehen. Eine zusätzliche Belastung Spengler Cup ist nur dann möglich, wenn der Gang in den Playoutfinal und somit die Gefahr eines Abstiegs praktisch getilgt wäre, sprich die Tigers so gut aufgestellt sind, dass das sportliche Worst Case Platz 12 wäre. Soweit ist Langnau aber noch nicht, im Gegenteil: Platz 10 und somit vorerst mal PlayIn, wäre immer noch eine grosse sportliche Überraschung.


Wenn ich die "altjahrswöchige" Spielweise von Pardubice, Frölunda, Team Canada oder Davos Selection betrachte, sind Tigers noch nicht für ein Spektakle wie der Spengler-Cup tauglich. Zumal man national mit Teams in dieser Hubraumklasse doch ziemlich Mühe hat, sobald die aufs Gaspedal und Spektakel drücken.


Konzentriert sich Langnau auf das Ziel und nicht auf die Nebenschauplätze, sind diese Saison Play-In nach 5 Jahren wieder möglich. Ob es dann Playoffs gäbe, ist ja auch noch offen. Wenn dann die Leistung in der nächsten 2 Saisons bestätigt würden und Langnau sich im Bereich Platz 7-12 festbeisst, kann eine Spengler Cup Teilnahme zum Thema werden. Davon ist Langnau momentan jedoch noch zu weit weg: 


Das Risiko einer sportlichen Überforderung am Turnier wie Oltentiger schreibt, plus den "Spengler Cup Blues" im Januar mit Auswirkung auf die Meisterschaft, ist noch viel zu gross. Wir wissen schon noch, woher wir kommen?
Da sollten sich die Verantwortlichen nicht zu viel Honig ums Maul streichen lassen vom Hockeypapst und Langnaufan Klaus Del Zauggo.   ;D


Jürä

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 235
    • Profil anzeigen
Antw:Spenglercup
« Antwort #6 am: 2. Januar 2024 17:17 »
Um besser zu werden muss man auch dem Mut haben, einen Schritt nach vorne zu gehen.
Sich kleinreden und den Kopf einziehen, gehört in Langnau offenbar zur Normalität.
Ist Ambri wirklich so viel besser? Ich sagte nein, die sind nur etwas mutiger.
Zudem ist der SP sicher ein gutes Schaufenster um mögliche neue Sponsoren an Land zu ziehen.
OK

Mänfu

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 72
    • Profil anzeigen
Antw:Spenglercup
« Antwort #7 am: 2. Januar 2024 23:29 »
Kein Mut, Kleinreden und Kopf einziehen?  ::)  Tja, Selbstüberschätzung gehört seit Jahren auch zur Normalität in Langnau... ;)


Ausser dem Argument, dass Langnau ein sympathischer Landclub mit tollen Fans ist, sehe ich ehrlich gesagt keines. De Facto ist Langnau immer noch im hintersten Bereich der Schweizer Liga, und der Spengler Cup war mal ein Turnier mit Spitzenteams.
Dazu wurde heute Parterlini zitiert, dass er froh über die Festtagspause war, weil sich das Team so erholen konnte. Und ja Jürg, Ambri hat mehr Erfolge auszuweisen als Langnau und ging heute bereits unter...muss jetzt halt im Januar erholen.. ;D


Ehnu, wenn die Einladung aus Davos dann wirklich kommen sollte, werden sie die Tigers vermutlich annehmen. Zu welchem Preis lasse ich mal offen: Will man sich wirklich präsentieren, müsste wohl die Kriegskasse geöffnet, und in die Qualität investiert werden. Wäre daher ja auch nicht zu verachten.. ;D

Oltentiger

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 495
    • Profil anzeigen
Antw:Spenglercup
« Antwort #8 am: 13. Januar 2024 11:21 »
Meinte bisher gelesen zu haben, dass für eine SC-Einladung eine PlayOff-Quali notwendig sei. Nach neustem BZ-Bericht könnte schon eine PlayInn-Teilnahme ausreichen. Am Schluss wird dann noch die erfolgreiche Ligaquali ausreichen, nur damit man die Tigers nach Davos bringen kann.

simu

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 369
    • Profil anzeigen
Antw:Spenglercup
« Antwort #9 am: 13. Januar 2024 12:59 »
Man sieht ja gerade am Beispiel wie geil der SC ist, wenn man nicht ein sehr breites Kader hat.


Ich kaufe mein Saisonabo wegen der Meisterschaft. Teilnahme an einem SC wäre mir ein Januarloch nicht werd….

finn1

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 736
    • Profil anzeigen
Antw:Spenglercup
« Antwort #10 am: 13. Februar 2024 11:18 »
Nächstes Jahr (wahrscheinlich) zum Glück mit Fribourg-Gotteron!


Guckst Du hier:
http://www.hockeyfans.ch/news/meldung/57809
Facebook ist Stasi auf freiwilliger Basis