Autor Thema: Hinter dem Vorhang sitzt der Wolf  (Gelesen 2324 mal)

guest55

  • Gast
Hinter dem Vorhang sitzt der Wolf
« am: 31. März 2013 01:40 »
Diese Niederlage schmerzt extrem! Auch mich, denn ich habe daran geglaubt! :(
Für mich kein Grund deshalb aufzugeben! Ich schreibe nachfolgend etwas Persönliches aus dem wirklichen Leben, wobei ich eigentlich davon ausgegangen war, dass ich das hier NICHT schreiben muss!
Weil ich schätzte die Tigers und uns alle in der Halle so ein, dass wir diesen Sieg und den Ligaerhalt HEUTE ins Trockne bringen! So kann man sich täuschen! Die Angst scheint ziemlich präsent zu sein in Langnau! Nicht nur bei den Spielern und Trainer, sondern auch im Umfeld und im Publikum! Ja sogar auf dem Pinboard setzt man nach einer zu gegebener sehr ärgerlichen Niederlage, auf Rundumschläge, ich denke wohl auch aus ANGST!?! 


Meine kleine Tochter besucht die Spielgruppe, letzte Donnerstag wollte sie unbedingt ein Buch mit nach Hause nehmen! Die Leiterin gab dann irgendwann nach und prompt kam sie mit dem Buch nach Hause! Am Freitag musste ich ihr das Buch immer wieder erzählen (ca. 7-8 mal). Beim erzählen fiel mir auf, dass sich der Inhalt dieses Buchs mit der Situation rund um die Tigers ziemlich deckt. Klaus Zaugg erwähnte ja mal in einem Bericht über Lausanne, dass sich der NLA Vertreter vor dem Wolf (Lausanne) fürchten müsse. Nachfolgende legen ich nun diese Geschichte von EINEM KINDERBUCH nieder, meine Tochter wollte das vielleicht so oder es ist Zufall oder muss so sein, wer weiss...In (Klammern) umgewandelt auf die Tigers:


Hinter dem Vorhang (Playoutfinal) sitzt der Wolf (Lausanne)

"Ich habe Angst" sagt Jonas (SCL TIGER)
"Wovor hast du Angst" fragt ihn Mama
" Vor dem Vorhang (Ligaquali) "
"Warum denn? Hat sich jemand dahinter versteckt?"
"Ja! Ein Wolf (Lausanne)" sagt Jonas (SCL TIGER)

"Wirklich? Wie gross ist der Wolf?"
" der ist soooo gross" (der will unbedingt in die NLA)

"Und wie sieht er aus?"
" Er trägt einen grossen schwarzen Hut (Budget), hat Spitze Zähne im Maul (diverse NLA + Ex-Natispieler), rote Augen (EX-NHL Goalie Huet) und eine Brille (Trainer) damit er im Dunkeln besser sieht (in die NLA aufsteigen kann!) "

"Oh weh, o weh! Das ist ja ein ganz fürchterlicher Wolf (ein ganz potentieller Aufstiegsaspirant)"
"Ja ausserdem hat er eine Riesen Kralle (Fans) und einen schrecklich tiefe Stimme (Stimmung in der Malleyhalle) "

"Und was macht der Wolf?" fragt die Mutter
"In der Nacht (Ligaquali) kommt er und mach den Kindern (Tiger) Angst! Er schaut hinter dem Vorhang hervor und brüllt ganz laut!"  -> A B S T I E G!

"Und dann?"  fragt die Mutter
"Dann muss man selber noch viel lauter brüllen (sprich KÄMPFEN) und ihn erschrecken (mein SPIEL spielen)! Davon kriegt er solche Angst, dass er sich klein macht!" erwidert Jonas (SCL TIGER)
"Schau ich zeig wie das geht: LLL III GGG AAA EEE RRR HHH AAA LLL TTT !!!!

"oh das ist ja toll! Jetzt hast du den Wolf so erschreckt (niedergekämpft) dass er keinen Mucks mehr macht und geflüchtet ist!"


So liebe Leute, dass war die Lektion eines kleinen Mädchens! Warum sie wohl dieses Buch UNBEDINGT mit nach Hause nehmen wollte?
Wer jetzt immer noch vor Angst schier in die Hosen kackt, soll sich bitte mal ein simples Kinderbuch vor Augen führen!


HEUTE IST OSTERN = AUFERSTEHUNG!
Und am Montag steht der Tiger auf, legt endlich diese Angst ab und siegt!

Wenn nicht, werden wir uns halt diesem Wolf widmen müssen und IHN BESIEGEN!

Gruess Mänfu